Welche Prozesse sollten kleine Unternehmen bei der Digitalisierung priorisieren?

Welche Prozesse sollten kleine Unternehmen bei der Digitalisierung priorisieren?

10/29/2018

Digitale Transformation ist ein heiss diskutiertes Thema. Tag für Tag gibt es neue Berichte darüber, wie Unternehmen durch den Einsatz von Technologie Prozesse optimieren, Kosten reduzieren und die Kundenerfahrung verbessern. Kleinere Unternehmen sind mit dem Digitalisierungsprozess jedoch oft überfordert.

Was für ein Start-up funktioniert, fördert selten ein nachhaltiges Wachstum

Beim Aufbau eines Unternehmens steht nicht die Effizienz im Mittelpunkt, sondern das Umsatzwachstum. Administrative Aufgaben sind eine Last, die auf jede erdenkliche Weise erledigt werden, oft von Hand. Rechnungen werden beispielsweise meistens manuell und vollständig neu erstellt. Das ist jedoch zeitaufwändig und mühsam. Daher wird das Schreiben von Rechnungen oft hinausgeschoben – obwohl das für das Wachstum wesentlich wäre. In den ersten Jahren, wenn die Verkaufszahlen in der Regel noch tief sind, können sich Unternehmen meist noch durchmogeln. Das Problem ist aber, dass diese Prozesse nicht skalierbar sind und das Wachstum nach und nach bremsen. Wenn es ewig dauert, bis Rechnungen erstellt und versendet sind, zögert sich auch deren Bezahlung hinaus. Hinzu kommt, dass Rechnungen auch noch oft zu spät beglichen werden. Wenn kleine Unternehmen nicht regelmässig bezahlt werden, wird der Cashflow beeinträchtigt. Fehlende Mittel führen zu verpassten Chancen, zur Abhängigkeit von teuren Finanzierungsquellen und im schlimmsten Fall zum Konkurs.

Digitalisierung spart Zeit und Geld und fördert das Wachstum

Digitale Transformation bedeutet nicht, dass ein Unternehmen vollständig optimiert werden muss. Oft macht schon die Verbesserung einiger weniger Prozesse einen grossen Unterschied. Für kleine Unternehmen, die die Digitalisierung in Angriff nehmen möchten, sind Kommunikationsprozesse ein guter Anfang. Digitale Tools, mit denen Dokumente erstellt und versendet werden können, wirken sich auf das gesamte Unternehmen positiv aus. Angestellte versinken nicht mehr in mühsamen administrativen Aufgaben und können ihre Zeit stattdessen in die Kundenbetreuung und das Geschäftswachstum investieren. Wenn Dokumente mit Vorlagen erstellt werden, wird zumdem die Einheitlichkeit sichergestellt und sehen hinzu noch professionell aus . Ausserdem können Dokumente so auch personalisiert werdenein Punkt, der erwiesenermassen das Kundenengagement fördert. Kleinen Unternehmen steht heutzutage eine Vielfalt an Kommunikationstools zur Verfügung. Es ist also keine Herausforderung mehr, die richtige Lösung für die individuellen Bedürfnisse und das vorhandene Budget zu finden. Die Lösungen reichen mittlerweile von cloudbasierten Tools, mit denen Unternehmen das Erstellen und Ausliefern von Kommunikationsmitteln auslagern können, bis hin zu Plattformen, die alle Kanäle zentralisieren, um eine nahtlose Kundenkommunikation sicherzustellen. Kleine Unternehmen profitieren davon stark.  

 

Wir zeigen Ihnen den Weg in die Digitalisierung, Schritt für Schritt.

Neuen Kommentar schreiben